Der Mensch, der nicht zählen kann

Ein Bursche kam einst auf die Welt,
um den war es nicht gut bestellt.
Schon in der Schule früh, da merkte man,
das er einfach niemals zählen kann.

Beim Handel wurde er stets betrogen,
die Äpfel hätten doch viel mehr gewogen.
Na gut, die hälfte hätte ich dann gerne.
Dann zahlst du doppelt, oder ich verwehre!

Meter und Gramm, Stück und Liter oder gar Sekunden,
Einheiten wird er niemals ergründen
So fragt man sich, ob er denn irgendwann
überhaupt alleine leben kann.

So kam es, das er dann irgendwann
abgrundtiefen Hass für die Menschen gewann
Ich würde euch so gerne lieben -
doch nun geh ich lieber zu den Tieren

Über viele Jahre aber besann er sich,
ob Sprache nicht dem Zählen glich?
Was macht der Mensch mit seinen Worten?
Zählen! oder Gedanken und Gefühle horten.

Denn damals in der Schule enthielt man ihm was vor
und machte ihn damit zu diesen dummen Tor
eines, das sagte ihn keiner der Gelehrten.
Zählen - das ist: immer auch bewerten.

Bewerten - das machen Tiere nicht
und nun ward, das er alsbald Begriff,
das alle Gesell,- Freund und Partner - schaft
das Volk nur wegen des Bewertens ausmacht

Kommentare:

  1. Von wem ist das Gedicht? Oder ist das sogar von dir?

    AntwortenLöschen
  2. Woe. Hier hat sich ja ne Menge getan seit ich hier das letzte mal drauf geschaut hab. Un dich wat entsetzt... du hast deine Gitarre verkauft, aba naje... ne okulele (?) iss ja auch ganz niedlich ;-)
    HEY; YO: UND DAS GEDICHT ISS JA MA MEGA FETT. also auch die frage? von dir???

    AntwortenLöschen
  3. das reimschema der letzten zeile ist faktisch nicht vorhanden und zerstört die atmosphäre des gedichtes.ansonsten für mich und k zumindest passend - wir arbeiten jetzt bei einer inventur-firma yeah baby!
    ansonsten nen herzlichen gruß meinerseits an dieser stelle.man sieht sich!

    AntwortenLöschen
  4. Hey Herbert!

    Besorg dir mal die am Freitag erscheinende Playboard Ausgabe...

    Gruß aus Regensburg

    Tobi (auf dessen Geburtstagsparty du gelandet bist)

    blogtofakie.de

    AntwortenLöschen
  5. Das Gedicht ist von mir genau so wie alle anderen auf diesem blog... siehe fruehere beitraege ...

    gruß an tobi... :) hab den sebastian in berlin getroffen haste ja schon gelesen oder?

    AntwortenLöschen
  6. Achso und was ist in der neusten Playboard? ich bin arm! Lohnt sich das zu kaufen?

    Danke für die Gedicht-Kritik ich stimm dir zu ich werd das in zukünftigen Gedichten beachten. Also Rhytmik und so. Ja, man sieht sich tatsächlich und offensichtlich schon sehr bald...

    AntwortenLöschen