Maschkes Zivile Geschichten Teil 1

Während ich heute meinen Dienst dem Staate - und viel wichtiger - der
Zivilbevölkerung - ehrenhaft leistete, geschah etwas mir lehrhaftes.

Meine Aufgabe war es, den Parkplatz der Stelle, der ich Diene, von
herab gefallenem Laub und störenden, meist synthetischen Gegenständen -
kurz Müll, zu säubern.

Für die Bewältigung dieser Aufgabe standen mir Werkzeuge, wie zum
Beispiel ein Straßenbesen, eine Harke oder eine Schaufel bereit, die ich
in einem dieser großen Laub - Vorrats und Transportbehälter aufbewahrte.
Während des Fegens - sowie während meiner Nichtraucher-Raucherpausen,
die aus Trinken und Lesen bestanden, parkte ich diesen Laubwagen auf dem zum
Parkplatz gehörenden Bürgersteig.

Dann geschah das bedenkliche: Ein nigerianischer Mann, vermutlich
ebenfalls Bürger dieses Landes, kam von weiten auf mich zu, als ich dort
neben meinem Laubwagen pausierte. Der Laubwagen nahm quer etwa die
Hälfte des Bürgersteiges, und längs etwa ein Drittel ein. Zu dem
Zeitpunkt, als dieser Bürger an mir vorbeilief, was vollkommen
kommentarlos stattfand, stand der Laubwagen diagonal, also halbquer und
halblängs, aber doch deutlich am Rand. Es war definitiv so, daß der Weg
mehr Platz zum vorbei Laufen, als Blockade besaß. Trotz diesem Fakt
schob der Nigerianer, ohne auch nur marginal an Geschwindgkeit zu
verlieren, den Laubwagen zur Seite, so daß er nun optimal, sprich längs
und am Rande stand. Es wäre ein leichtes gewesen, einen viertel Meter von der Mitte des Weges, auf dem er lief, auszuweichen.

Verdutzt und ebenfalls ohne Kommentar schaute ich ihm und seinem Gang
hinterher, und keines von beiden machte auch nur den geringste Zeichen,
das ich als Kommentar dieses nun eben geschehenen interpretieren könnte.
Diese Bombe voller Selbst - und Ordnungsbewusstsein schlug so tief in
meinem Herzen ein, das es erschütterte vor den Vibrationen. In anderen
Ländern hatte man offensichtlich komplett andere Moral- Ethik und
Umgangsformen, als man in der Kindheitsphase war, gelernt.

Kommentare:

  1. Was ein ordentlicher Mann, da will ich mir gleich auch mal einen drauf trinken.

    AntwortenLöschen