Reisebericht London März 2008 Teil 2

Auch das British Museum liessen wir nicht aus. Besser gesagt, wir schauten uns einen kleinen Teil dieses riesigen Museums, an.


Abends, nach den Öffnungszeiten der Museen, schauten wir uns London im dunkeln an:



Diese Falafel war teuer und hat richtig Scheisse geschmeckt (p.S. die Falafel ist auf diesem Bild noch nicht zu sehen):


Doch natürlich wagten wir uns auch in die Londoner Slums ein. Auch hier, wie überall in der Stadt, werden die verhungernden Penner natürlich rund um die Uhr gefilmt. So viel Ausgaben müssen sein.


War Spaß. Slums gibts in London nämlich nicht. Das sind nur die Abräumarbeiten eines Marktes.


Irgendwann war der ganze Trubel aber auch vorbei. Und bei dem ganzem Heimweh, den mal als Vagabund so bekommt, mussten wir uns auch irgendwann auf den Rückflug machen. Nun war es erfreulicherweise so, das, bei der Ankunft am Stansted Airport mithilfe dieses Bieres in diesem Zug


sämtliche Zeilen in der Spalte "Status", die unseren Flug repräsentieren sollten, auf "Closed" standen. Ja, tatsächlich. Wir kamen ganze 4 Minuten zu spät zu dem Check-In von unserem Flug. Aber zum Glück waren wir nicht die einzigen. Ganz im Gegenteil, der gesamte Flughafen wandelte sich über nacht zu einem großen Lazarett, ach nein, der einzige Kranke und rumkotzende und rumhustende dort bin ja ich gewesen. Aber trotzdem waren in jeder Ecke Schlafsäcke mit Menschen drin zu finden.

Ich bin stolz, das unser Stand jedoch mal wieder hervorstach.







Zur Erläuterung: Das sind Nicole und Joachim, die wir dort trafen. Sie sprachen Deutsch und mussten nach Bremen. Nicole hat mich an Peggy aus meiner Deutschlandreise erinnert; Fans mögen sich erinnern. Erstaunlicherweise dann die Diagnose seitens Joachim. Ebenfalls Schizophrenie.

Komischerweise schafften wir aber den nächsten Flug, und flogen erfolgreich zurück in das Land der Germanen.

die Nacht ist geschafft:



Um nochmal den Anfangs erwähnten Kostenfaktor nicht zu kurz kommen zu lassen. Unabhängig von den 4 zu spät gekommenen Minuten, die uns 50 Pfund pro Person kosteten, habe ich in den 4 Tagen 66 Pfund verballert. Rechnet man die etwa 90€ Startkapital hinzu, das ich investierte, war es vielleicht doch gar nicht wirklich so teuer; ich komme insgesamt vielleicht auf 300€. Da war so manches sinnloses Wochenende schon teurer... Von daher darf ich mich wirklich nicht beschweren.

Momentan bin ich krank, vielleicht waren die Londoner Nächte doch zu kalt. Ich genese aber schleunigst. Der Frühling kommt...

Desweiteren wird ab jetzt jeder Cent gespart; wahrscheinlich ab September 2008, spätestens jedoch April 2009 wird es auf Herberts Weltbild wieder interessant, da ich dann meine Weltreise beginne. Diesmal zu zweit und zu Fuß. Und Welt halt, ist klar. Details folgen im Laufe des Jahres.

Kommentare:

  1. Ey die absolut GEILEN Bilder vom Zimmer-Abend sind nicht da : (

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt. Er heisst Joachim. Ich korrigier das Sofort.

    die Zimmer-Abend Bilder sind erst ab 18. Ich hab doch hier auch jugendliche Zuschauer, Kathrin. Soll doch auch nicht jeder wissen was wir für Gangbang-Parties veranstalten.

    AntwortenLöschen
  3. ey die jugendlichen Zuschauer kommen nur auf diese Seite um sowas zu sehen

    AntwortenLöschen