RB7: München; - Reisepause HB Weltbild -

Bei meiner Ankunft in München traf ich Renee; er stand dort mit einem Old School Deck. Er fährt seit 20 Jahren Skateboard, ist 31 Jahre alt, akuter(!) Alkoholiker und macht die geilsten Old School Tricks die ich je gesehen habe (Front foot Impossible, ... !!!). Er kommt aus Remscheid, und war ebenfalls gerade auf einer Rundreise und hat sich zufällig ein Zimmer gemietet. Die erste Nacht haben wir zusammen unter einer Brücke geschlafen; die Nacht war sehr hart weil es Gewitterte und in Strömen regnete und wir genau an der Stelle waren, an der sich das Wasser sammelt. Als wir also Nachts aufwachten schwommen wir schon fast im Wasser. Die gesamte Ausrüstung ist ebenfalls Nass geworden. Der Rest der Nacht war kalt und windig.

Am nächsten Abend suchten wir uns eine andere Brücke; diese war sandig und die ganze Ausrüstung voller Sand.

Am nächsten Abend sind wir beide gemeinsam in eine WG gezogen; Komplettmiete 150 Euro. Jeder zahlt 75. Keine Dusche. Kein heisses Wasser. Nur ein Haus- und Gruppenwaschbecken und Toilette. Die Lage ist Super. Aldi, Rewe, Disco, Kneipe, Skatepark, München Innenstadt locker in maximal 10 Minuten zu erreichen.

Die Leute in München sind unvorstellbar Spießig. Frauen unerreichbar. Viel Geld, teure Autos. Jeder hat Arbeit.

Ich arbeite jetzt als Parkettleger und verdiene 1600€ Brutto; die Arbeit geht 12 Stunden am Tag und ist Knochenhart. Mit Rene habe ich die geilsten Abende überhaupt erlebt; er ist der deutsche Mike Vallely in jeder Hinsicht, kann tagelang durchsaufen und Feiern und am nächsten Tag trotzdem pünktlich zur Arbeit gehen (er ist Schreiner). Die Dinge, die uns hier in München passieren, sind abseits jedes Zufalls. Es gab kaum einen Abend der nicht so extrem geil verlaufen wäre. Ich muß diese Chance einfach wahr nehmen und hier in München pausieren. Vielleicht bleibe ich einen Monat, vielleicht bleibe ich bis zum Oktoberfest (der übrigens gleichzeitig auch an dem Platz stattfindet, an dem der Skatepark steht), vielleicht überwintere ich hier und setze meine Reise Richtung Berlin nächstes Jahr im April fort. Fest steht, das Herberts Weltbild was die Reiseberichte angeht zunächst pausiert.

Kommentare:

  1. Hier ein Kommentar der von Ben aufgrund falscher Anwendungsweise dieses Blogs nicht ankam, aber jetzt von mir ersetzt wird:

    Jo Herbiert^^ hier ben (der skater aus mannheim mit dem du den tag verbracht hast)... Wir treffen uns dan in stuggi (stuttgart) (deutscher fussbalmeister wa) wieder. Schreib dann halt wann n wo. Hoffe der garten Salat hat dir geschmacket^^ übe den song bis stuggi... und was zur hölle sin Axiom?????

    Antwort dazu:

    Mist! Wir haben uns verpasst ich bin schon in München. War ein sehr geiler Tag und Abend mit dir, alles gute vllt. schreiben wir per mail weiter thyseus@gmail.com

    AntwortenLöschen
  2. Na da bin ich jetzt aber mal gespannt, was es so alles in und auf dem Weg nach München gab, und was dich 1 Monat dort hält.

    AntwortenLöschen
  3. ey man wie gehts ich hoffe es ist bisher alles so verlaufen wie du dir das vorgestellt hast, ich muss dir dennoch sagen ,dass deine langzeitige Abstinenz mich allmählich stutzig und wehmütig macht dich in diesem jahr noch wiederzusehen oder nicht. hoffen tu ich das, doch wirklich daran glauben kann ich nicht. wünsche dir alles gute für deine hoffentlich weitergehende reise und freue mich auf die ganz geilen reiseberichte, treffe die richtige entscheidung,doch vergiss nicht dass es hier noch einige leute gibt die bock haben mit dir brett zu fahren! in diesem sinne ,alles gute kolleggah, alles gute...

    AntwortenLöschen
  4. Da kann man ja jetzt von Bedauern sprechen. Es gibt also in Zukunft wenig berichte. wer hätte gedacht das du dich in München niederlässt. gerade noch in münchen wo dir doch Heidelberg so gut gefallen hat?! Wo in münchen die leute so spiessig sind? Viel glück und zieh dein ding weiter durch.
    Ich verabschiede mich mit einem respektvollen BIS BALD

    AntwortenLöschen
  5. Was ich dir noch in Anschluss an unser kurzes Gespräch letztens sagen wollte: alles Neue strahlt eine ungemeine Faszination aus. Mit der Zeit wird aber auch vermeintlich Spektakuläres zur Gewohnheit - je länger man sich dem aussetzt. Verwechsel also nicht Neu-Gier mit Heim-lichkeit

    AntwortenLöschen